Gesunde Universität Bern

"Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen,geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen." (WHO, 2020)

Die Ziele der "Gesunde Universität Bern" sind: 

  • die Gesundheitsförderung an der Universität Bern auszubauen.
  • die Schaffung Arbeitsumfelds und Organisationskultur - die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden und Studierenden fördert.
  • der Erhalt und die Verbesserung der Gesundheit der Mitarbeitenden und Studierenden.

Die erste Phase des Projekts (2021-2022) fokussiert auf die Mitarbeitenden der Universität Bern und beinhaltet:

  • eine umfassende Bedarfsanalyse der Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagements.
  • die Weiterentwicklung des Konzepts zur "Gesunden Universität Bern."
  • die Erstellung eines Aktionsplans "healthy work" und die Koordination entsprechender Massnahmen.

Die zweite Phase (2022+) fokussiert auf die Implementation und Evaluation des Aktionsplans. Weitere Phasen werden die Implementation anpassen und erweitern und die Studierenden integrieren zur Unterstützung des "healthy learning and healthy living."

Das Konzept: 

  • stützt sich auf den Okanagan Charter für gesundheitsfördernde Hochschulen (Okanagan Charter, 2015).
  • enthält eine ganzheitliche Perspektive auf Gesundheit, körperliche, geistige und soziale Wohlbefinden (nicht nur Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen) (WHO, 2020)
  • ermöglicht einen Settings-spezifischen Gesundheitsansatz - wo Personen lernen, arbeiten, spielen und leben.
  • stellt die Verflechtung zwischen Individuen, ihrer Organisation, ihrer sozialen und physischen Umgebung und (gesundheitsrelevanten) Policies sicher. (McLeroy et al., 1988)
  • erlaubt positive, proaktive, sozial- und umweltbezogene gesundheitsfördernde Interventionen in Settings, Organisationen und Systemen und berücksichtigt alle relevanten Gesundheitsdeterminanten.