Titelbild: Philosophisch-human​wissenschaftliche Fakultät

Die Philosophisch-humanwissenschaftliche Fakultät ist mit ihren verschiedenen Studiengängen sehr attraktiv und zieht mit etwa 2000 Major- und nochmals rund 900 Minorstudierenden auch zahlreiche Studierende anderer Universitäten an.
Die gemeinsame Klammer aller drei Institute ist ein empirisches, verhaltens- und sozialwissenschaftliches Verständnis bei der Beschäftigung mit dem Forschungsgegenstand Mensch. Die Fakultät verfügt über eine modern ausgestattete Laborinfrastruktur. Die Erkenntnisse aus der Forschung fliessen nach Möglichkeit direkt in die Lehre ein. So werden insbesondere in den Masterstudiengängen die Studierenden in die laufenden Forschungsprojekte mit einbezogen. Die Fakultät ist erfolgreich in der Beschaffung von kompetitiv eingeworbenen Drittmitteln, bietet verschiedene postgraduale Weiterbildungsangebote an, kooperiert mit anderen Fakultäten der Universität Bern, beteiligt sich in verschiedenen Forschungsverbünden und arbeitet mit Partnern aus der Wirtschaft, dem Sport und der Gesellschaft zusammen.

News und Veranstaltungen

14.09.2021
23.09.2021
23.09.2021

Loneliness and well-being during the Covid-19 pandemic: Associations with personality and emotion regulation. Journal of Happiness Studies, 22(5), 2323-2342.

21.09.2021

Bessere Prognosen anhand von maschinellem Lernen

Joshua Jäger vom Institut für Psychologie hat vom Schweizerischen Nationalfonds das Projekt «A Machine Learning-Based Approach to Predict Post-Treatment Drinking Behavior in Patients with Alcohol Use Disorder» zugesprochen erhalten. Herzliche Gratulation!
Das Projekt möchte mit Hilfe von maschinellem Lernen Prognosen ermöglichen, welche den individuellen Verlauf der Symptome einer Alkoholkonsumstörung nach einer Behandlung vorhersagen können. Dadurch soll das Rückfallrisiko besser eingeschätzt sowie die Folgen einer Alkoholkonsumstörung durch eine angepasste Behandlung minimiert werden.

14.09.2021
14.09.2021
20.08.2021
20.08.2021

Können Kinder aus Fehlern lernen?

Prof. Dr. Claudia Roebers vom Institut für Psychologie hat das Projekt «Learning from Mistakes: Monitoring Errors and Experiencing Uncertainty in Young Children» vom Schweizerischen Nationalfonds zugesprochen erhalten. Herzliche Gratulation!
Das Projekt untersucht unter anderem, wie Kindergartenkinder und junge Schulkinder lernen können, ihre Lernleistung angemessen einzuschätzen. Bisherige Studien haben nämlich gezeigt, dass Kinder grosse Schwierigkeiten damit haben, einerseits zu bemerken, wenn sie einen Fehler gemacht haben und andererseits anzugeben, dass sie sich bezüglich der Richtigkeit ihrer Antworten unsicher sind.

16.08.2021

Berner Forschende erhalten «Michael Driver 2021 Best Symposium Award»

Dr. Annabelle Hofer (Institut für Psychologie), Prof. Dr. Caroline Straub (Berner Fachhochschule Wirtschaft) und Prof. Dr. Daniel Spurk (Institut für Psychologie) wurden mit dem "Michael Driver 2021 Best Symposium Award" der Careers Division der Academy of Management für das Symposium "The Gig Work Phenomenon: Insights Into Current Multidisciplinary Research and Trending Topics" ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

11.08.2021
02.08.2021

Forschungsprojekt zur digitalen psychologischen Unterstützung von Geflüchteten vom Schweizerischen Roten Kreuz gefördert

Prof. Dr. Thomas Berger vom Institut für Psychologie hat vom Schweizerischen Roten Kreuz das Projekt «Digitale psychologische und psychosoziale Unterstützung für Geflüchtete» zugesprochen erhalten. Herzlichen Glückwunsch!
Ziel dieses Kooperationsprojektes mit dem SRK ist die Entwicklung und Erforschung einer niederschwelligen, App-basierten psychosozialen Unterstützung für Geflüchtete in der Schweiz.

05.08.2021

Prof. Dr. Daniel Spurk erhält «Mid-Career Award»

Prof. Dr. Daniel Spurk vom Institut für Psychologie hat den "Mid-Career Award" der "Careers Division der Academy of Management" erhalten. Der Preis zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die mit ihren Arbeiten ungefähr 10 Jahre nach ihrer Promotion besonders einschlägige, unabhängige und originelle Beiträge zur beruflichen Laufbahnforschung geleistet haben. Herzliche Gratulation!

27.07.2021

Die U-Kurve der Lebenszufriedenheit

Prof. em. Pasqualina Perrig-Chiello vom Institut für Psychologie spricht im Radiosender Ö1-ORF über den U-förmigen Verlauf der Lebenszufriedenheit, der einen höheren Grad an Zufriedenheit in jungen Jahren und im Alter aufweist, mit einer Talsohle in den mittleren Jahren. Sie erklärt wovon dieser abhängig ist und darüber, wie Lebenszufriedenheit verlässlich gemessen werden kann.

21.07.2021

Ein Selbsthilfeprogramm gegen Einsamkeit

Noëmi Seewer vom Institut für Psychologie spricht im Interview mit dem Online-Magazin der Universität Bern darüber, welche Bedeutung Einsamkeit für die Gesundheit hat und über ein internetbasiertes Selbsthilfeprogramm gegen Einsamkeit, das zurzeit an der Universität Bern auf seine Wirksamkeit untersucht wird.

21.07.2021

3 von 3 Posterpreisen gehen an die Universität Bern

Melanie Bamert, Valérie Désirée Bösch und Noemi Walder vom Institut für Psychologie haben im Rahmen der Konferenz der Society for Ambulatory Assessment je einen Posterpreis gewonnen. Herzliche Gratulation!

09.07.2021

Projekt HABIRUPT vom SNF gefördert

Prof. Dr. Jennifer Inauen vom Institut für Psychologie hat kürzlich eine Projektförderung vom SNF für ihr Forschungsprojekt «Habit Disruption in Daily Life» (HABIRUPT) erhalten. Herzliche Gratulation! Das Projekt möchte den Abbau ungesunder Gewohnheiten im Alltag mit korrelativen und experimentellen intensiv-longitudinalen Methoden untersuchen.

12.05.2021
10.05.2021
10.05.2021

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen