Preis für ausgezeichnete Lehre

Herausragende Lehre des wissenschaftlichen Nachwuchses soll ausgezeichnet werden: Einerseits soll der/dem Ausgezeichneten eine angemessene Anerkennung für das Geleistete zuteil werden. Andererseits soll die Aussicht auf die Auszeichnung den wissenschaftlichen Nachwuchs motivieren, die eigene Lehre stetig weiterzuentwickeln. Die Philosophisch-humanwissenschaftliche Fakultät der Universität Bern vergibt daher die Auszeichnung für „Herausragende Lehre des wissenschaftlichen Nachwuchses“. Mit der Auszeichnung soll ein(e) Vertreter/-in des wissenschaftlichen Nachwuchses gewürdigt werden, der/die sich durch beispielgebende Massnahmen qualitätsvoller Lehre an der Philosophisch-humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern ausgezeichnet hat – insbesondere durch Lehrveranstaltungen mit besonders hohem persönlichem Einsatz bzw. besonders hoher didaktischer Qualität. Die Auszeichnung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/-innen mit Qualifikationsstellen (ab erfolgter Promotion bis und mit Habilitation und Assistenzprofessuren, bis acht Jahre nach der Promotion, Anrechnung von Betreuungszeiten möglich). Der Preis wird für eine hervorragende Lehrveranstaltung vergeben (mit der Ausnahme von Vorlesungen).

Bisherige Preisträger*innen

  • 2021: Dr. Sascha Ketelhut, Institut für Sportwissenschaft, für das Seminar "Technologie und körperliche Aktivität"
  • 2017: Dr. Claudia Zuber und Dr. Julia Schmid, Institut für Sportwissenschaft, für das Proseminar "Motorische und psychologische Tests in der Sportwissenschaft*
  • 2015: Dr. Mirko Schmidt, Institut für Sportwissenschaft, für das Seminar "Gelingende Entwicklung im Kindes- und Jugendalter durch Sport"